Leben und Leben­dig­keit aus genu­in päd­ago­gi­scher Sicht, aus einer Sicht, die, in die Welt bli­ckend, den Ande­ren wahrt, das Andenken wahrt.
Und aus die­sem Grund führt uns Eras­mus in den Bei­trag, der das Bild einer Schild­krö­te zeigt, so an »Die Wis­sen­schaft vom Leben« (Karl Alber, Frei­burg – Mün­chen, 1954), ein Werk des Main­zer Päd­ago­gen Theo­dor Bal­lauff, erin­nert.

Erwin Huf­na­gel, Theo­dor Bal­lauffs Lehr­stuhl-Nach­fol­ger in Mainz, berei­te­te Anfang 2019 die gro­ße Freu­de, ganz spon­tan über Leben und Leben­dig­keit zu spre­chen, Wesent­li­ches zu for­mu­lie­ren.